UWG HerscheidBürgermeister Uwe Schmalenbach legte den UWG-Mitgliedern seinen Rechenschaftsbericht seit seinem Amtsantritt 2009 vor und bekam Unterstützung für die Wiederwahl nicht nur vom Vorsitzenden Frank Mühlhoff und Fraktionschef Peter-Paul Benecke signalisiert.

Herscheid. (HH) Die UWG zieht am 25. Mai mit Frank Mühlhoff, Peter Benecke, Udo Milkereit, Friedrich-Wilhelm Taaks und Werner Vogel an der Spitze in den Wahlkampf. Das entschieden heute die Mitglieder der Unabhängigen Wählergemeinschaft im Hubertushof. Die vorbereitete Liste bekam 10 von 12 Stimmen. Einstimmig wurde die Kandidatenliste für die 11 Wahlbezirke bestätigt. 

Bürgermeister Uwe Schmalenbach betonte noch einmal, wieviel Freude ihm das Bürgermeisteramt macht, welche Gestaltungsmöglichkeiten durch die gute Zusammenarbeit mit der Politik und den Bürgern möglich ist und dass er das gemeinsam erarbeitete Gemeindentwicklungskonzept mit seinen 37 Themen umsetzen möchte. Derzeit werde im Bereich der Dorfwiesen der Mutterboden zum Bau des neuen Getränkemarktes abgetragen, die Gestaltung der restlichen Dorfwiesen sei eine der vielen Aufgaben der nächsten Legislaturperiode. Die Finanzlage der Gemeinde habe sich insofern gebessert, weil man aus dem Nothaushalt heraus und ins Haushaltssicherungskonzept gelangt ist und bis 2022 wieder vollständig unabhängig entscheiden kann. Weil aber von den 7,7 Millionen Euro Steuereinnahmen nur 2,5 Millionen bei der Gemeinde verbleiben und in 2015 auch noch der Kommunalsoli droht, bleibe die Finanzdecke sehr dünn.

Barrierefreie Fußwege und barrierefreie Wohnungen in der Dorfmitte stehen ebenso auf der Agenda wie eine geänderte Verwendung der Hauptschule am Rahlenberg. "Wir müssen die Schließung als Chance für etwas Neues begreifen!" Ostern kommt die Rutsche für das neue Nichtschwimmerbecken, anschließend wird erstmals Wasser eingelassen. Rund 14 Tage muss dann die Filteranlage laufen, ehe das Becken - abhängig von der Witterung - für den Badebetrieb freigegeben werden kann.